In der Region

  • pl
  • en
  • de
TURKISSEE

Wolliner Nationalpark

Der Wolliner Nationalpark wurde im Jahre 1690 aufgerichtet und schützt ein Teil der größten polnischen Insel – Wolin. Spezielle Aspekte des Parks sind: der Abschnitt der polnischen Steilküste, gut erhaltene Buchenwälder, die einzigartige Insel der Swinedelta, die Küstenstreifen der Ostsee, der Turkissee und zahlreiche andere Aussichtspunkte.
Der Turkissee gehört zu den schönsten Seen des Wollin Nationalparks. Er liegt auf der Insel Wolin, im Dorf Wapnica. Der See verdankt seinen Namen der Türkisfarbe des Wassers, die ihm einen einzigartigen Charakter gibt und zieht zu gleicher Zeit zahlreiche Touristen an. Die fabelhafte Türkisfarbe ist eine Folge der Reflexion von Lichtstrahlen im Wasser, das Calcium-Verbindungen enthält und dem Seegrund aus weißem Kalkstein. Der Türkissee ist umgeben von zahlreichen Hügeln und bewaldeten Wäldern.

AUSSICHTSPUNKT GOSAŃ

Hügel Zielonka

Die Hügel Zielonka (81m ü.d.M.) liegt in dem nahgelegen Dorf Lubin, um die 5 Kilometer von Misdroy entfernt, und ist eine Kultstätte, die von vielen Touristen besucht wird. An der Spitze des Hügels befindet sich ein Aussichtspunkt, der einzige Ort in Polen, wo man zu gleicher Zeit die Delta Wsteczną des Flusses Swine, das Stettiner Haff, das Gewässer Wicko Wielkie und die Ostsee sehen kann.
Der Aussichtspunkt Gosań ist auch sehr beliebt bei Touristen. Der Gosań Berg (95 m ü.d.M.) ist die höchste Erhebung der polnischen Küste und ebenfalls einer der schönsten Teilen der Küstenlandschaft. Er befindet sich im Wolliner Nationalpark und ist einer der vier Aussichtspunkte in diesem Park. Oben wartet ein prachtvoller Ausblick auf die Pommersche Bucht und die deutsche Insel Usedom.

LEUCHTTURM & FORT GERHARD

Swinemünde

Der Leuchtturm hat zum ersten Mal geschienen am 1. September des Jahres 1857. Heutzutage ist er zweifellos das Schaufenster von Swinemünde und eine der größten Attraktionen von dieser Art auf dem polnischen Küstenstreifen.   Er ist 68 m hoch, zählt mehr als 300 Wendeltreppenstufen und ist damit der größter Leuchtturm unseren Küstenstreifens und sogar an der Ostsee.
Fort Gerhard (auch Ostfort genannt) ist ein der besterhaltenen Küstenforts aus dem 19. Jahrhundert, in unserem Teil Europas. Er war einer der vier fundamentalen Verteidigungsanlagen der Maritimen Festigung von Swinemünde. Im Fort kann man heutzutage eine Ausstellung über die Festigung von Swinemünde und die Exponate, die dort gefunden sein, besuchen.